Im August 2016 gab es den ersten Ortheys-Blog-Beitrag auf dieser Seite. Seither erschienen über 130 Beiträge – zu den Themen Zeit, Führung, Lernen und Gesellschaft. Dominierend war das Thema Zeitforschung. Kein Wunder, es ist ja auch viel Zeit da – auch wenn sie uns dann doch knapp erscheint angesichts unserer Vergänglichkeit. Der erste Beitrag zur Zeit nahm Mitte August 2016 die „Sommerzeit“ in den Blick. Die kehrt immer mal wieder zurück. So wie gerade aktuell. Es ist die Wiederholung, die ja in heutigen Zeiten einen etwas fragwürdigen Ruf genießt, die Sicherheit gibt und die oft positive Emotionen freisetzt. Besonders dann, wenn sie mit kleinen Variationen daherkommt. Die Ambivalenz, die den Themen innewohnt, war immer ein durchgängiges Motiv in diesem Blog. Und wird es auch weiterhin bleiben, denn Eindeutigkeit ist eine zwar gepflegte, aber eine wenig realistische und eine noch weniger hilfreiche Illusion. Es geht eher darum, Themen mit differenziertem Beobachter*innenblick zu begegnen, um dann möglichst angemessen handeln zu können. Und das dann auch eindeutig. Um den Möglichkeitssinn und den Wirklichkeitssinn zu schärfen. Künstliche Intelligenzen können die Vielfalt unserer möglichen Welten ja bereits ganz gut simulieren. Denn auf „der Rückseite der Cloud“ wird mitgelesen, da werden wir ausgelesen. Und ruckzuck haben wir einen für uns passenden Vorschlag für die Gestaltung unserer Zukunft. Die Gedanken sind eben nicht mehr frei – die Zukunft wird uns peu a peu abgenommen, sie wird uns enteignet. Was dabei zu wissen und zu bedenken ist, nimmt der Blogbeitrag „Zeiten auf der Rückseite der Cloud“ vom 04. November 2017 in den Blick. Das gibt Orientierung bei dem ganzen Wischi-Waschi, das wir so zelebrieren. Es ist Zeit zum Lernen – das ist ja das ORTHEYs-Kerngeschäft in unserer praktischen Arbeit mit Führungskräften und Multiplikator*innen (Zeit zum Lernen. Vol. 1, Zeit zum Lernen. Vol. 2, Zeit zum Lernen. Vol. 3). Der Blog soll Blicke hinter die Kulissen ermöglichen und eigene Gedanken und Urteilsbildungen anregen, kleine Impulse für persönliche „Zeitumstellungen“ setzen. Und manchmal können – sollen – die Beiträge auch eine Störung sein. Denn Störungen haben – und nehmen sich ja ohnehin – Vorrang. Und das gilt nicht nur für die globalen Krisen, wie wir sie aktuell erleben, sondern auch für die kleinen Themen des Lebens und Arbeitens, die unsere Geduld (heraus-) fordern. Wie beispielsweise das Warten. Das uns in die Verlangsamung zwingt. Warten am Ende?

Anlässe für die Themen des Blogs sind manchmal kalendarische oder jahreszeitliche Ereignisse, zum Beispiel die Herbstzeit oder die Urlaubs- oder die Adventszeit. Manchmal sind es Themen, die gerade persönlich anstehen oder die beruflich beschäftigen – wie beispielsweise kurzfristige Termin-Absagen. Manchmal kommen die Ideen auch aus Stimmungen heraus. Oder es sind Klassiker der Zeitforschung, die ja zwischen Beschleunigung, Vergleichzeitigung und Entschleunigung unterwegs ist. Die Uhr kann gehen! So ist in den vergangenen 5 Jahren ein Sammelsurium an Beiträgen entstanden, die – anders als hier 😉 – sparsam miteinander verlinkt sind.

Mit den Zeitzeichen von 2019 gibt es eine Auswahl dieser Beiträge auch ganz klassisch analog als Buch – und seit einiger Zeit gibt es auch einen Podcast mit ausgewählten Beiträgen. Zeit zum Hören.

Zum aktuellen 5-Jahres-Blog-Jubiläum gibt es als besonderes Angebot ein Päckchen Zeit: Das ist ein Exemplar der Zeitumstellung (2017), eines der Zeitzeichen (2019) und eines des ORTHEYs Zeit-Satz-Variators, mit dem die Freunde der Zeit sich aus unzähligen Variationsmöglichkeiten täglich ihren persönlichen Zeit-Satz zusammenstellen können. Die Zeit zum Umklappen.

Das Angebot für ein Päckchen Zeit finden Sie hier.

Oder Sie harren der Dinge, die da noch kommen im Sommerloch.

***

Oder Sie hören mal in Ruhe in den ORTHEYs-Zeitzeichen Podcast hinein:

***

Gute Zeiten!

ZEITZEICHEN

Ein ABC unserer Zeit.

ISBN 978-3-7504-3216-1

€ 19,99 [D] incl. MwSt.

Erhältlich bei BoD: https://www.bod.de/buchshop/zeitzeichen-frank-michael-orthey-9783750432161

 

 

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.