10. August 2016

TEAMENTWICKLUNG

Teamentwicklung

Team ist ein Arbeitsbegriff für ein kleingruppenorientiertes Organisationsdesign und einen Arbeitsstil. Das Wort „Team“ lässt sich etymologisch zurückführen auf die Bedeutung „Gespann, Reihe zusammengespannter Tiere“, die gemeinsam einen Karren ziehen und sich dabei nicht behindern sondern sich dabei unterstützen. Teamentwicklung bezweckt den Aufbau, die Pflege und die Förderung solcher „Gespanne“ im Hinblick auf die Verbesserung der Arbeitsfähigkeit. Heutzutage spielt dabei – im Gegensatz zur Symbolik des Wortursprungs – die Selbstorganisationsfähigkeit der Team-„Gespanne“ eine ganz wesentliche Rolle.

Unter den heute anzutreffenden Arbeitsbedingungen in Organisationen werden Teams in ihrer Selbstorganisation häufig durch Einflüsse von außen beeinflusst, z.B. durch Mittel-, Ressourcen- oder Personalkürzungen, organisationale Veränderungsprozesse, Personal- und Führungswechsel, Veränderung und Erweiterung von Arbeitsaufgaben und –prozessen usw.

Um diese Herausforderungen gut zu bewältigen, brauchen Teams ein gefestigtes und geklärtes inneres Gefüge.

Die Arbeitsform der Teamentwicklung geht von der aktuellen Situation des Teams aus und leitet einen gemeinsamen Entwicklungsprozess ein, den die Gruppe trägt und verantwortet. Teamentwicklung ist ein Veränderungsprozess.

Wir unterstützen diesen Veränderungsprozess in einem maßgeschneiderten Setting, das in einem Kontrakt mit dem jeweiligen Auftraggeber und dem Team abgestimmt wird.

Mögliche Interventionsanlässe:

  • Start in ein neues Projekt,
  • die kontinuierliche Begleitung eines Teams in einem längerfristig angelegten Projekt,
  • eine einschneidende Veränderung für das Team oder
  • eine schwierige (Arbeits- oder Beziehungs-) Situation.

Einige Grundannahmen für diese Arbeit:

  • Im Team arbeiten unterschiedliche Menschen. Jede/r hat unterschiedliche Eigenschaften, Kompetenzen und Ressourcen.
  • Diese individuell unterschiedlichen Eigenschaften, Kompetenzen und Ressourcen werden zudem von den anderen Teammitgliedern unterschiedlich wahrgenommen.
  • Die Unterschiedlichkeiten, die zwischen den Teammitgliedern bestehen, können im Idealfall für das Team und den/die Einzelne produktiv gemacht werden, andernfalls die Arbeit und das individuelle Wohlbefinden aber auch stören und zu Behinderungen der beabsichtigten Leistungssteigerung führen.
  • Kommunikation ist die Form, um diese Wahrnehmungsunterschiede zu bearbeiten.
  • Auch in der Teamarbeit selbst entstehen viele Differenzen, die produktiv gemacht werden, aber auch destruktiv sein können. Insofern beinhaltet Teamarbeit ein gewisses Risiko, aber vor allem auch viele Chancen. Wenn es denn gelingt, aus den vorhandenen Unterschiedlichkeiten Ressourcen zu entwickeln.
  • Teamentwicklung hat den Sinn, die Unterschiedlichkeiten im Team (nicht nur die Gemeinsamkeiten) herauszuarbeiten und produktiv zu machen.
  • Dies verlangt Offenheit, Mut, gegenseitige Akzeptanz, Toleranz und Veränderungsbereitschaft bei allen Beteiligten.

Referenzen für dieses Arbeitsfeld teilen wir gerne auf Anfrage mit.